EMO Hannover 2019 rückt additive Fertigung in den Fokus

Unter dem Mot­to Smart tech­nolo­gies dri­ving tomorrow‘s pro­duc­tion rückt die EMO Han­nover den Par­a­dig­men­wech­sel in der Pro­duk­tion in den Fokus. Im Mit­telpunkt des Inter­ess­es ste­ht nicht mehr nur bess­er, schneller, genauer, son­dern die Entwick­lung und Umset­zung neuer Funk­tio­nen und Tech­nolo­gien wie dem 3D-Druck.

Additive Manufacturing Circle
Addi­tive Man­u­fac­tur­ing Cir­cle

Das Team der Fachzeitschrift addi­tive aus dem Kon­radin-Ver­lag, Lein­felden-Ech­ter­din­gen, hat daher gemein­sam mit dem VDW (Vere­in Deutsch­er Werkzeug­maschi­nen­fab­riken) den addi­tive man­u­fac­tur­ing cir­cle ins Leben gerufen. Er soll dem Trendthe­ma addi­tive Fer­ti­gung auf der EMO Han­nover 2019 ein ansprechen­des Umfeld bieten. Dien­stleis­ter und Lohn­fer­tiger der 3D-Druck-Branche find­en dort eine Plat­tform, auf der sie ihre Kom­pe­ten­zen und ihr Know-how vorstellen und den Fachbe­such­ern beispiel­hafte Werk­stücke präsen­tieren kön­nen.

Der addi­tive man­u­fac­tur­ing cir­cle stößt bere­its jet­zt bei führen­den 3D-Druck-Unternehmen auf großen Zus­pruch. Weit­ere Infos und Teil­nah­memöglichkeit­en unter https://additive.industrie.de/am-circle-emo

Ansprech­part­ner im VDW

Joachim C. Onnen
Tel. +40 60 756081–57
j.onnen@vdw.de

Kategorien: 2019, März