Ab 2022 GrindingHub in Stuttgart

Vom 17. bis 20. Mai 2022 find­et erst­mals in Stuttgart die Grind­ingHub statt. Sie ist die neue Leitmesse und das neue Zen­trum für die Schleiftech­nik. Aus­gerichtet wird sie, kün­ftig in einem Zwei­jahres-Tur­nus, vom VDW (Vere­in Deutsch­er Werkzeug­maschi­nen­fab­riken), Frank­furt am Main, in Koop­er­a­tion mit der Messe Stuttgart und in ideeller Träger­schaft des Indus­triesek­tors „Werkzeug­maschi­nen und Fer­ti­gung­stech­nik“ von Swiss­mem (Ver­band der Schweiz­er Maschinen‑, Elek­tro- und Met­allindus­trie). „Wir freuen uns sehr über den Auf­schlag dieses Dreierteams“, sagt Stephan Nell, Geschäfts­führer beim großen Schweiz­er Schleif­maschi­nen­her­steller Unit­ed Grind­ing Group in Bern. „Die Branche ist auf Wach­s­tum­skurs und benötigt ein inter­na­tionales Mess­eschaufen­ster, das ihre Kom­pe­tenz und ihre tech­nis­che Inno­va­tion­skraft angemessen präsen­tiert. Das vorgestellte Messekonzept für die Grind­ingHub hat mich direkt überzeugt“, bekräftigt er.

Die neue Fachmesse für die Schleiftech­nik punk­tet damit, dass sie inter­na­tion­al aus­gerichtet ist und in Stuttgart an einem zen­tralen, aus aller Welt her­vor­ra­gend erre­ich­baren Mess­e­s­tandort mit viel Poten­zial stat­tfind­en wird. Die Organ­isatoren brin­gen ein weltweites Net­zw­erk mit, sei es die Messe Stuttgart mit ihren zahlre­ichen Aus­land­vertre­tun­gen, der VDW mit sein­er Erfahrung in der Organ­i­sa­tion von EMO Han­nover und METAV sowie Kon­tak­ten in die Ver­bände aller namhaften Her­steller­na­tio­nen und Swiss­mem mit eben­falls großen Erfahrun­gen in der Organ­i­sa­tion von Gemein­schaftsstän­den auf den Met­all­bear­beitungsmessen in aller Welt. „Die geballte Kom­pe­tenz der Organ­isatoren ver­spricht beste Voraus­set­zun­gen für den Erfolg der neuen Grind­ingHub“, ist Jür­gen Hauger, Geschäfts­führer Ver­trieb bei den Vollmer Werken in Bib­er­ach, überzeugt.

Das Ange­bot der Grind­ingHub konzen­tri­ert sich auf die Bere­iche Tech­nolo­gie / Prozesse, Pro­duk­tiv­ität, Automa­tisierung und Dig­i­tal­isierung in der Schleiftech­nik. Darüber hin­aus ist geplant, spezielle Lösungen/Solutions in Son­der­ausstel­lun­gen zu präsen­tieren. „VDW und Messe Stuttgart sind in der Lage, mit tiefge­hen­dem Branchen- und Messe-Know-how ein ganzheitlich­es Konzept anzu­bi­eten. Das umfasst den Ver­trieb, die inter­na­tionale Ver­mark­tung über Medi­en­ar­beit, den Auf­bau reich­weit­en­stark­er Kom­mu­nika­tion­skanäle und die Ein­bindung inter­na­tionaler Medi­en­part­ner“, skizziert Roland Blein­roth, Geschäfts­führer der Messe Stuttgart, die Vorteile der neuen Grind­ingHub. Außer­dem arbeit­eten die bei­den Part­ner bere­its seit vie­len Jahren erfol­gre­ich und ver­trauensvoll zusam­men, sei es bei der AMB in Stuttgart, der AMB Iran oder der Mould­ing Expo, so Blein­roth. Der erste Schritt zur Inter­na­tion­al­isierung ist bere­its getan durch Ein­bindung von Swiss­mem als ideeller Träger. „Die Schweiz ist ein Big Play­er in der Schleiftech­nik“, begrün­det Christoph Blät­tler, Sec­re­tary Gen­er­al Machine Tool Man­u­fac­tur­ers bei Swiss­mem, sein Engage­ment. „Deshalb freuen wir uns sehr, beim Auf­bau dieses zukun­fts­gerichteten Konzepts dabei zu sein, unsere Erfahrun­gen im weltweit­en Messegeschäft ein­brin­gen und Impulse geben zu kön­nen“, bekräftigt er.

Zum Konzept gehört die Inte­gra­tion ein­er dig­i­tal­en Säule in die Ver­anstal­tung und die Ergänzung durch eine Webkon­ferenz in den unger­aden Jahren. „Mod­erne Messekonzepte müssen heute den zusät­zlichen Schritt ins Netz gehen und Online-For­mate anbi­eten, damit die Aussteller ihre inter­na­tionale Reich­weite erhöhen und mehr Sicht­barkeit erzeu­gen kön­nen“, sagt Dr. Wil­fried Schäfer, Geschäfts­führer des VDW. In der Nutzung dig­i­taler For­mate haben Messe Stuttgart und VDW bere­its umfan­gre­iche Erfahrun­gen gesam­melt. „Die Indus­tr­yAre­na als weit­er­er Part­ner für die Durch­führung des dig­i­tal­en Mes­seteils hat eben­falls vielfältige Erfahrun­gen und bringt mit mehr als ein­er hal­ben Mil­lion reg­istri­ert­er Nutzer aus aller Welt bere­its eine große und sehr pro­duk­tion­saffine Ziel­gruppe gle­ich mit“, beschreibt Schäfer einen weit­eren Pluspunkt.

Alle Part­ner sind überzeugt, mit der Grind­ingHub eine Messe an den Start zu brin­gen, die auch für kün­ftige Her­aus­forderun­gen der Branche gerüstet ist. 23 Mark­t­führer der Schleiftech­nikin­dus­trie haben im ersten Tre­f­fen zur Vorstel­lung der neuen Ver­anstal­tung ihre Teil­nahme zuge­sagt. Diese sind Agath­on, Anca, Blaser Swiss­lube, Buderus Schleiftech­nik, Danobat-Over­beck, DVS Group, DVS Tool­ing, Emag, Geibel&Hotz, Haas Schleif­maschi­nen, Hem­brug, Iso­ma, Kapp-Niles, Lieb­herr Verzah­n­tech­nik, Nax­os-Diskus, Präwe­ma, Reishauer AG, Rol­lo­mat­ic, Saacke, Sup­fi­na, Tschudin, Unit­ed Grind­ing, Vollmer.

Das ein­deutige Votum der Unternehmen, die an der Vorstel­lung des Konzepts teilgenom­men haben, bestätigt, dass wir damit den Nerv der Branche getrof­fen haben“, sagt Roland Blein­roth im Anschluss. „Wir freuen uns sehr über dieses Com­mit­ment und sind überzeugt, ab 2022 aus der Branche für die Branche einen höchst attrak­tiv­en Tre­ff­punkt für die Schleifind­us­trie in Stuttgart anzu­bi­eten“, fügt Wil­fried Schäfer hinzu.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen: www.messe-stuttgart.de/grindinghub.

Hintergrund

In Deutsch­land gehört die Schleiftech­nik zu den Top‑4 Fer­ti­gungsver­fahren inner­halb der Werkzeug­maschi­nenin­dus­trie. 2020 hat die Branche Maschi­nen im Wert von 870 Mio. Euro pro­duziert. Fast 80 Prozent gin­gen in den Export, davon etwa die Hälfte nach Europa. Die größten Absatzmärk­te sind Chi­na, die USA und Frankre­ich. Unter den Top-Pro­duzen­ten führen Deutsch­land, Japan und die Schweiz die Wel­tran­gliste an. Weltweit pro­duzierte die Schleiftech­nik 2019 Maschi­nen im Wert von 4,9 Mrd. Euro.

Kategorien: 2021, März