EMO World Tour – aus Hannover in die Welt

Die EMO Han­nover ist die unum­strit­tene Weltleitmesse der Met­all­bear­beitung: Jed­er zweite Besuch­er reist aus dem Aus­land an, jed­er sech­ste aus dem außereu­ropäis­chen Raum. Deshalb legt das Mes­seteam auch 2019 wieder beson­deren Wert darauf, das inter­na­tionale Flair der EMO Han­nover zu pfle­gen und Besuch­er auf allen Kon­ti­nen­ten über den Event des Jahres zu informieren. In 35 Län­dern wird der VDW, Ver­anstal­ter der EMO Han­nover, gemein­sam mit Vertretern der Deutschen Messe AG und Gas­tred­nern aus dem jew­eili­gen Ver­anstal­tungs­land das Messekonzept vorstellen.

Am 15. Jan­u­ar 2019 startete die EMO World Tour in Viet­nam, dicht gefol­gt von Ter­mi­nen in Malaysia, Indone­sien, Thai­land und Indi­en. Bis Juni 2019 wer­den Ter­mine in den wichtig­sten Märk­ten für Werkzeug­maschi­nen aller Wel­tre­gio­nen stat­tfind­en.

Zum Konzept der Ver­anstal­tun­gen gehört es, die EMO Han­nover für Jour­nal­is­ten und Mul­ti­p­lika­toren der Gastlän­der greif­bar zu machen und einen regionalen Bezug herzustellen. Begleit­et wird die EMO World Tour dabei nicht zulet­zt über Social Media mit Bildern, Videos und Kurz­in­ter­views, um Stim­mungen vor Ort einz­u­fan­gen und auch weit­ere Mul­ti­p­lika­toren und inter­essierte Messebe­such­er zu erre­ichen. Beson­ders promi­nent prangt deshalb auch ein EMO-Logo aus Met­all auf dem Red­ner­pult ein­er jeden Pressekon­ferenz. Es visu­al­isiert die Marke EMO ein­er­seits und einen wichti­gen Tech­nolo­gi­etrend ander­er­seits, die addi­tive Fer­ti­gung. Die Ren­ishaw GmbH aus dem baden-würt­tem­ber­gis­chen Pliezhausen, mit britis­ch­er Mut­terge­sellschaft, EMO-Aussteller seit vie­len Jahren und seit 2011 im Addi­tivgeschäft tätig, hat ein EMO-Logo mit Klapp­kon­struk­tion direkt aus dem Pul­ver­bett hergestellt. Es ist 78 x 72 x 15 mm groß, aus­geklappt sog­ar 78 x 140 x 10 mm, und ca. 140 g schw­er. „Der Clou: die Klapp­kon­struk­tion wurde direkt mitge­druckt, so dass bei­de Teile in einem Stück aus dem Druck­er kom­men“, sagt Rain­er Lotz, Geschäfts­führer bei Ren­ishaw. „Und die Git­ter­struk­tur, die zum Logo gehört, kann nur im 3D-Druck-Ver­fahren hergestellt wer­den“, erk­lärt er weit­er.

Ver­fol­gen Sie die weit­ere Reise unseres 3D EMO-Logos bei Youtube unter www.vdw.de/ewt, Einige unser­er bish­eri­gen Lieblingsmo­tive haben wir hier für Sie zusam­mengestellt — viel Spaß beim Durchk­lick­en!

 

Autor: Ste­fan Schwa­neck, VDW

Kategorien: 2019, März